EN EL |

Neue Frist für die Einreichung der verbindlichen Angebote für den Hafen von Thessaloniki

14.02.2017 | 10:32

Am 24. März endet die Frist der verbindlichen Angebote für den Verkauf von 67% der Anteile des Hafens von Thessaloniki. Berichten zufolge wurde auf Anfrage der Anleger, als Datum der Einreichung der verbindlichen Angeboten der 24. März festgelegt.

Als Bedingung bleibt die Höhe der Investitionen bei 180 Millionen. Euro und siebenjährige Laufzeit, aber die Ziele für die Bewegung des Hafens von Thessaloniki zu den Bedingungen der endgültigen Fassung wurden reduziert.

Die Forderung einiger interessierten Anleger, die Größe der erforderlichen Investitionen zu reduzieren, wurde nicht akzeptiert.

Stattdessen wird um etwa 10% der Zielhafenverkehr reduziert. Im Rahmen der Anlage gibt es keine Änderungen gegenüber der ursprünglichen Konzession (180 Mil. Euro in sieben Jahren, mit 130 von ihnen für den sechsten Pier bestimmt).

In Bezug auf die Nominierungen, GEK-TERNA- nach der Beendigung der Zusammenarbeit mit der russischen RZD (Russische Eisenbahnen) und der autonomen Fortführung beider Unternehmen in der zweiten Phase des Wettbewerbs – wird versuchen sich in anderer Form zu verbinden.

Nominiert für die 67% der THPA sind auch die japanische Mitsui, der deutsche Fond der Deutschen Invest, die P & O-Tochtergesellschaft von Dubai World, die APM Terminals von Moler Maersk, die Philippinen ICTS, die Duferco Participations Holding S.A. und Yil Port-Holding AG.

 

Quelle: http://bit.ly/2k8BRsn


Diesen Artikel teilen: