EN EL |

Norwegen denkt darüber nach den ersten Tunnel für Schiffe zu bauen

24.05.2017 | 10:30

Norwegen hat die Finanzierung eines ehrgeizigen Plans für den Bau des ersten Schiffstunnels der Welt genehmigt.

Der Tunnel wird eine Höhe von 45 Metern, eine Breite von 36 Metern und eine Länge von 1,7 km haben und wird zwischen der Stad Halbinsel an der Westküste von Norwegen gebaut werden. Der Tunnel wird so entworfen, dass es Passagierschiffe mit einem Tiefgang von bis zu 12 Metern und Frachtschiffe mit bis zu 16.000 Tonnen Fracht  aufnehmen kann.

Es bietet eine sichere Reise um Stad, und legt die Grundlage für die industrielle Entwicklung und Etablierung der Region als Weltklassereiseziel an. Es wird auch den Transportweg vom Landweg zum Seeweg verlagern „, sagte Bjorn Lontemel MP des Gebiets.

Der Tunnel wird bis zu 120 Schiffen ermöglichen unter einem Berg zu reisen, anstatt auf den gefährlichen Gewässern von Stadhavet zu navigieren, wobei es etwa 100 Tagen im Jahr gewittert. Den Berichten zufolge sind mindestens 33 Menschen in der Region seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges ums Leben gekommen.

„Die Idee, einen Tunnel für Schiffe zu bauen wird seit mehr als einem Jahrhundert diskutiert. Den ersten Entwurf gibt es seit 1870, als die Wetterbedingungen für Stad schon seit Jahrhunderten bekannt waren. Historiker haben auch dokumentiert, wie die Wikinger ihre Boote an Land zogen, anstatt den Weg durch Stadhavet zu riskieren», so laut der Webseite des norwegischen Tourismus.

Die norwegische Küstenverwaltung (NCA) wird die Ergebnisse dem Ministerium für Verkehr im Mai 2017 präsentieren, so der Leiter des Tunnelprojekts Herr Theres Antreasen.

Das Projekt, das ein Jahrzehnt andauern kann um vollständig abgeschlossen zu werden, muss von der norwegischen Regierung finanziert werden, die über eine Milliarde norwegische Kronen (117 Millionen Dollar) für die NCA Untersuchung aufgebracht hat.

Quelle: http://bit.ly/2pWv5qw


Diesen Artikel teilen: