EN EL |

8 Sehenswerte Orte in Griechenland

28.06.2017 | 10:35

Verehrt von Klassikern als die Quelle der europäischen Zivilisation, ist Griechenland ein einfaches Land, um sich zu verlieben.

Wenn Sie nicht um die vielen Inseln in der Ägäis herumfahren oder die Spalten an der Akropolis zählen, sind es die Leute, die diesen Ort so unvergesslich machen. Die Besucher in Griechenland sollten einen Führer in Erwägung ziehen - neben der Hilfe bei der Navigation durch die erstaunliche Anzahl archäologischer Stätten, kann ein Führer auch die Geschichten (und Griechenland hat viele davon) von einer echten, lebenden Quelle teilen. Egal wie Sie das Land erkunden, hier sind einige der besten Orte, die Sie auf einer Reise nach Griechenland sehen sollten...


​Samothrake

Für einen Geschmack dessen, wie das antike griechische Leben aussah, bucht man einen Aufenthalt in Samothrake. Auf dieser schroffen Ägäischen Insel, die in der Nähe der türkischen Grenze liegt, hat sich nicht viel geändert.

Das Paradies ist wohl das erste Wort, das in den Sinn kommt: Es gibt Olivenhaine, einsame Strände im Süden und versteckte Lagunen mit Wasserfällen und machen es damit zu einen tollen Ort für selbst geführte Touren.

 

Santorini

Das am Kliff gebaute Dorf von Santorini ist eine der schönsten - und am meisten fotografierten Inseln in ganz Europa und nicht nur in Griechenland. Mit seinen unberührten Stränden, blau bemalten Dächern und einem bezaubernden Netzwerk von schmalen, mazelartigen Treppen ist dies ein einmaliges Spot, und man wirst jede Minute hier abtauchen wollen. Auch wenn die meiste Zeit damit verbracht wird auf einem schwarzen Sandstrand  zu liegen und absolut nichts zu tun.

 

Thessaloniki

Teil einer Metropole mit über 1 Million Einwohnern, Thessaloniki ist nichts weniger als bezaubernd. Der Seehafen aus dem 4. Jh. V. Chr. Liegt auf einer halbmondförmigen Küste mit Blick auf den Thermaikos-Golf und ist eine kulturreiche Stadt mit überlappenden Einflüssen aus der ganzen Welt. Achten Sie darauf, vor der beeindruckenden Hagia Sophia (eine byzantinische Kirche) zu stoppen, staunen Sie unter dem römischen Bogen von Galerius und schlängeln Sie schließlich durch die gepflasterten Straßen des historischen Viertels Ano Poli.

 

Peskesi

Wenn Sie sich auf Kreta befinden, ist das ein Restaurant, das Sie zu Ihrer Reiseroute hinzufügen müssen, Peskesi. Ausgestattet wie ein Königs-Weinkeller mit gewölbten Decken und zart beleuchteten Nischen. Das Menü hier ist streng aus Kreta - alle Fleisch-, Molkerei- und Gemüseprodukte  werden auf der Insel angebaut, so dass man ihnen vertrauen kann, wenn sie sagen, "alle Schnecken werden von uns gesammelt. "

 

Monemvasia

Auf der Peloponnes Halbinsel, malerisch, steif….. Monemvasia muss gesehen werden, um geglaubt zu werden. Die winzige Stadt klammert sich an einen Felsen, der sich vertikal vom Meer erhebt außerhalb des Festlandes.

Schaumwässer am Ufer der Stadt (hier gibt es auch noch ein paar Salzwasser-Pools, wo die Einheimischen gerne schwimmen), aber die eigentliche Anziehungskraft liegt in den zerbröckelnden Ruinen einer 1500 Jahre alten byzantinischen Festung. Die schönsten Ansichten auf dem Peloponnes.

 

Akropolis

Sie können nicht viel klassischer werden als die Akropolis. Hochgelegt  über das heutige Athen - das Wort bedeutet buchstäblich  "höchster Punkt der Stadt" – Das Denkmal zeigt Zeichen der menschlichen Behausung  weit zurück bis hin zum  6. Jahrtausend v. Chr.

Natürlich ist sein bekanntestes Merkmal das Außergewöhnliche, aber man wird auch den Tempel des Zeus, den Balkon von Athen und das neue Akropolis-Museum besuchen wollen.

 

Knossos

Tun Sie sich selbst einen Gefallen und buchen Sie eine vollständige Führung durch diese weitläufige antike Stätte, die etwa 185 Hektar umfasst. Bekannt als der Sitz der Macht des Königs Minos (und durch Vereinigung, der Mythos des Minotaurus und des Labyrinths), wurde der alte Palast im Jahre 1878 entdeckt und hat seit jeher Historiker und Touristen fasziniert.

 

Delos

Die Griechen sagen gern dass dies der Geburtsort der Götter Apollo und Artemis sei- als Ergebnis wurde diese Insel seit vielen Jahrhunderten als heilig gehalten, und ihre frühere Macht ist auch heute noch in den prächtigen Statuen und Tempelfragmenten, die erhalten geblieben sind, spürbar.

Von Mykonos aus ist es eine schnelle halbstündige Bootsfahrt und macht dieses UNESCO-Weltkulturerbe zu einem guten Tagesausflug für die östlichen Kykladeninseln.

 

Quelle: http://tandl.me/2sY8vSG


Diesen Artikel teilen: