EN EL |

6 Möglichkeiten, während des Urlaubs komplett abzuschalten

25.10.2017 | 17:12

Fragen Sie jemanden, warum er reist, und er wird wahrscheinlich nicht sagen, dass er ein paar Instagram-Selfies knipsen, eine Reihe von Arbeits-E-Mails beantworten und vielleicht ein bisschen auf YouTube-Surfen möchte.

Doch allzu oft ist das der Realität schmerzlich nahe.

Es ist an der Zeit, auf die altmodische Art und Weise zu reisen, uns mehr mit der Umgebung zu verbinden als mit unseren Social-Media-Feeds, um unzählige Steine auf der Brandung zu überspringen, ohne der Versuchung nachzugeben, die Nachrichten zu überprüfen. Sie können es bewusstes Reisen, gegenwärtiges Reisen oder authentisches Reisen nennen. Es geht darum, Ihre Reisen zu entdigitalisieren und analoge Vergnügungen wieder zu entdecken - wie Menschen, Bleistifte und altmodische Karten.

Hier sind sechs Möglichkeiten, um sich in Ihr Ziel einzutauchen statt in Ihre Gadgets:

 

1. Identifizieren Sie Ihre Absicht

Es mag wie der Beginn einer Yogaklasse klingen, aber es ist der wichtigste Teil des Reiseplanungsprozesses. Und Sie sollten sich die Zeit nehmen, genauso wie Sie sich Zeit nehmen würden, Ihre Flüge herauszufinden.

Ihre Absicht ist der Zweck Ihrer Reise. Es ist weniger ein Ziel (ich möchte den Mount Kilimanjaro besteigen) als ein Ausdruck übergreifender Werte (ich möchte meine körperlichen Grenzen überschreiten).

Halten Sie Ihre Absicht einfach und streben Sie Klarheit an: Ich möchte ungesunde Gewohnheiten brechen. Ich plane, mich in eine fremde Kultur einzutauchen. Ich hoffe, meine Komfortzone in die Luft zu sprengen. Schreiben Sie es auf, um es offiziell zu machen.

 

2. Einen tiefen Tauchgang machen

Erkunden Sie so viel von Ihrem Reiseziel, wie Sie nur können, bevor Sie gehen - und das bedeutet nicht, durch Online-Hotelkritiken zu graben. Lesen Sie mehr über die Geschichte und Architektur des Ortes, den Sie besuchen werden, hören Sie die lokale Musik, erforschen Sie die lokale Lebensmittelszene, lesen Sie Nachrichten und hören Sie sich Radiostationen an. Suchen Sie nach Fiktionen von einheimischen Autoren. Wenn Sie sich mit der Kultur, der Politik und der Küche vertraut machen, fühlen Sie sich bei Ihrer Ankunft (fast) wie ein Einheimischer.

 

3. Unverbundene Reiseziele besuchen

Wollen Sie vom digitalen Laufband weg? Sie müssen sich nicht auf Tricks oder Willenskraft verlassen, um dieses Ziel zu erreichen. Es gibt einige Orte auf der Welt, an denen man kein Netz hat, egal wie sehr man es versucht.

Der Grand Canyon - Es ist eines der beliebtesten (und atemberaubenden) Reiseziele in den USA und hat fast keinen Handy-Empfang.

Green Bank, West Virginia - In dieser Stadt, in der eines der größten Radioteleskope der Welt beheimatet ist, sind Funksignale verboten.

Gobi-Wüste, Mongolei-Empfang ist hier so fleckig, dass Einheimische ihre Telefone in die Luft werfen, um so viel  Empfang zu bekommen, sodass eine Textnachricht gesendet werden kann.

Australiens Red Centre - Im Herzen des Outbacks können Sie sich mit der Natur verbinden - aber nicht mit Facebook.

 

4. Allein gehen: Ja oder Nein?

Es scheint einfacher, eine besinnliche Reise zu haben, wenn Sie alleine sind. Aber Sie müssen kein wandernder Einsiedler sein, um aufmerksam zu sein: Es gibt Vor- und Nachteile, alleine zu reisen

PRO:

•   Mehr Zeit zum Nachdenken

•   Einfacher, neue Freunde zu finden

•   Mehr Selbstständigkeit

•   Vollständige Freiheit

•    Zwingt Sie, die Sprache zu sprechen

•    Bewusster mit Ihrer Umgebung und anderen Menschen

KONTRA:

•    Einsamkeit

•    Kosten

•    Niemand, der Ihnen bei der Lösung von Problemen hilft

•    Keine Sicherheit mit Zahlen

•    Niemand schafft Erinnerungen mit

•    Es ist einfacher, sich allein zu bewegen, wenn Sie alleine reisen

 

5. Vermeiden Sie es, Ihren Reiseplan zu füllen

Bei einer großartigen Reise geht es nicht darum, die maximale Anzahl von Orten, Aktivitäten, Zielen und Mahlzeiten zu genießen. Die lohnendsten Reisen lassen viel Platz zum Wandern, Nachdenken, Menschen beobachten und Nickerchen. Entwerfen Sie einen groben Zeitplan für Ihre Reise und wählen Sie ein oder zwei Aktivitäten für jeden Tag - eine Mahlzeit in einem bestimmten Restaurant, eine Wanderung, einen Museumsbesuch - und überlassen  Sie den Rest dem Zufall und der Laune. Ein leerer Nachmittag ist eine gute Sache, kein falscher Plan, der korrigiert werden muss.

 

6. Jenseits des Hotels denken

Ihre Einstellung gegenüber Reisen ist viel wichtiger als Ihre Unterkunft. Dennoch ist es wahrscheinlicher, dass Sie ein unvergessliches, authentisches Erlebnis in einem jahrhundertealten Bauernhaus haben, als in einem generischen Kettenhotel zu übernachten. Betrachten Sie einige ungewöhnliche Unterkunftsmöglichkeiten.

Hausanmietung - Moderne Technologie hat es einfacher denn je gemacht, das Schlafzimmer, die Wohnung oder das Haus eines anderen zu mieten. Diese Häuser können günstiger als Hotels sein - vor allem für Familien oder längere Aufenthalte - und bieten oft Privatsphäre, Küche und Platz an, um sich auszubreiten. Noch besser, sie geben Ihnen einen Eindruck davon, wie es ist, an einem Ort zu leben, nicht nur Sehenswürdigkeiten.

Agritourismus - Die Idee, in einem Gästehaus auf einem Bauernhof zu übernachten, begann in Europa und war in Italien besonders beliebt, wo diese Unterkünfte als Agriturismi bekannt sind. Sie sollen den Gästen ermöglichen, das ländliche Leben zu erleben - ohne Landwirtschaft zu betreiben - und die Landwirtschaft zu unterstützen. Mahlzeiten aus (sehr) lokalen Zutaten sind oft Teil der Verpackung. Die Vereinigten Staaten haben ein ähnliches Konzept namens Farmaufenthalte. Agritourismus ist auch in Neuseeland und Australien und in anderen Teilen Europas verbreitet.

Kloster - Sie können im Vatikan schlafen - und nein, Sie müssen sich nicht einer religiösen Ordnung anschließen. In Europa bieten Klöster, wie Bauernhöfe, oft in historischen Gebäuden Unterkunft an. Einige sind bekannt für ihr wunderbares Essen (obwohl es andere nicht sind). Klöster sind nicht familienfreundlich, und Sie können Regeln bezüglich Kleidung, Ausgangssperre, sogar Sprechen unterliegen. Und obwohl diese Unterkünfte billig sind, nehmen sie oft keine Kreditkarten an.

 

Quelle: http://tandl.me/2ge7lLt


Diesen Artikel teilen: