EN EL |

Förderung des Freihandelsabkommen mit Japan und Singapur

15.05.2018 | 00:00

Der institutionelle Gremium europäischer Verband der Reeder (ECSA) begrüßt in einer Erklärung den Verweis auf die Förderung von Verfahren der Europäischen Kommission und den Abschluss des bilateralen Handels- und Investitionsabkommen  zwischen EU-Japan und EU- Singapur. Vorschläge für Handelsabkommen wurden dem Europäischen Rat zur Annahme vorgelegt.

Herr Martin Dorsman, Generalsekretär der ECSA, sagte, dass durch die zwei Handelsabkommen die EU weltweit eine laute Botschaft über fairen und fairen Handel sendet.

Es ist interessant, dass das Handelsabkommen zwischen der EU und Japan das größte bilaterale Handelsabkommen ist, das je von der EU geschlossen wurde.

Außerdem ist das EU-Handelsabkommen mit Singapur das erste Handelsabkommen der EU mit einem Mitglied der Vereinigung der südostasiatischen Nationen (ASEAN).

Herr Dorsman stellt er fest, dass die Schifffahrt Bedarf am Welthandel hat, um zu überleben und dass der Welthandel nicht ohne eine effiziente maritime Industrie existiert.

Wenn durch den Europäischen Rat die Handelsabkommen genehmigt werden, werden sie anschließend an das Europäische Parlament weitergeleitet, um wirksam im Jahr 2019 zu werden.

 

Quelle: naftikachronika.gr


Diesen Artikel teilen: