EN EL |

Hafen von Piraeus Upgrade Masterplan wartet auf Genehmigung.

06.07.2018 | 20:01

Dem Ziel, einige 466 Millionen Euro bei der Umwandlung von Piräus in einem mediterranen Heimat Portierungs Hub, zu investieren, Piraeus Port Authority (PPA) CEO Kapitän Fu Chengqiu, sagte er erwartet die Genehmigung eines entsprechenden Masterplan, so dass Cosco mit den erforderlichen Arbeiten fortfahren kann.

Der Masterplan, wird den Ruf von Piraeus als touristisches Ziel mit dem Bau von vier neuen Hotels im Hafenbereich steigern und ein neues Kreuzfahrtterminal wird in der  Lage sein bis zu sechs Kreuzfahrtschiffen zu handhaben mit etwa 600.000 Passagieren. Dieser Plan wurde Anfang des Jahres für öffentliche Beratungen mit Kommunen und lokalen Akteuren.

„Wir haben den Masterplan für den Anschluss an die zuständigen Institutionen eingereicht und erwarten, dass die Genehmigung des Staates, um mit der Durchführung der obligatorischen Investitionen fort zu fahren“, sagte Chengqiu.

Bei der Präsentation der Ergebnisse des PPA während einer Hauptversammlung am vergangenen Freitag, sagte Chengqiu der Umsatz erhöhte sich um 7,7 Prozent auf 111,5 Mio. Euro gegenüber 103,5 Mio. Euro im entsprechenden Zeitraum von 2016. Der vor Steuern Gewinn erhöht sich um 92 Prozent auf 21,2 Millionen Euro gegenüber 11,0 Millionen Euro im Jahr 2016, mit den besten Ergebnissen seit über einem Jahrzehnt, sagte das Unternehmen.

"Wir glauben, dass wir mit der Umsetzung unseres Investitionsplans, der bereits in Arbeit ist, sowohl der Betrieb als auch die Wirtschaftlichkeit von PPA SA weiter verbessern werden. Diese Verbesserung zeigt bereits in den ersten Monaten des Jahres 2018, das es ein weiteres positives Jahr sein wird ", sagte Chengqiu.

https://news.gtp.gr/


Diesen Artikel teilen: