EN EL |

Die Bremse wird gezogen beim Kreuzfahrtleck

25.04.2016 | 17:22

Miami: Die Meldungen von der größten  Fachmesse der Welt, der Seatrade, zeigen das Ende des negativen Trends.

Mit positiven Vorhersagungen für Griechenland schloss die größte Kreuzfahrmesse Seatrade ihre Tore in Miami. Trotz der negativen Entwicklungen in den letzten Monaten, Terroranschläge und militärische Konflikte, die viele Kreuzfahrern der östlichen Mittelmeerregion fernhielten, haben die Vertreter der griechischen Kreuzfahrt in den USA das Jahr retten können,  unter den Voraussetzungen, dass es keine neuen Lecks in diesem Jahr geben wird, während  die Nachrichten für 2017 positiv sind.

Genauer gesagt, hat die Delegation der Cosco dutzende von Treffen mit Vertretern von fast allen Kreuzfahrtlinien gehabt. Ab dem Sommer 2016 wird Cosco das Schicksal des größten Hafens in Griechenland zu Hand nehmen. Somit wird Piräus aus der Krise gestärkt hervorgehen und vorausgesetzt, dass es keine neuen Unruhen in der Region geben wird, hört auch das Passagierleck auf.

Beachten Sie, dass, wie kürzlich veröffentlicht Griechenland innerhalb eines Monats über 500.000 Passagierankünfte an den griechischen Häfen verlor (5,2 Mio. Passagieren waren ursprünglich geplant. Die Zahl fiel auf 4,7 Mio. Anfang Februar). Die größten Verluste kamen aus der AIDA, welche sich zurückzog und mehr als 55 Anläufe an griechischen Häfen stornierte. Der gleichen Taktik folgte auch Windstar, während auch die Costa und Celebrity weniger Anläufe machen werden.

Darüberhinaus wurden alle Kreuzfahrten, die von türkischen Geschäftsleuten organisiert wurden abgesagt, und Megayachten versuchen es jetzt in Südfrankreich und Spanien. Die Unternehmen beabsichtigen nicht weiter ihre Präsenz in Griechenland zu reduzieren. Carnival Cruises wird in diesem Jahr Piräus zum home port machen und in fünf Fahrten 30.000 Passagieren erhalten. Auch Louis Cruise Line ist die einzige Firma, die permanent Griechenland zu home port macht.

Laut den Veröffentlichungen werden die Amerikaner nicht ihre Kreuzfahrten stornieren, obwohl sie weiterhin türkische Häfen anlaufen werden. Diejenigen, die nicht nach Kusadasi gehen wollen, werden in Samos bleiben. Nach den Schätzungen für  2017 werden sich nach und nach die Vorbehalte der Passagiere für die Türkei verringern, immer unter der Voraussetzung, dass es dort keine weiteren Anschlägen geben wird.

Die MSC kündigte sogar an im Jahr 2017 zu den türkischen Häfen zurückzukehren. Es wird betont, dass die neuen Kreuzfahrtschiffe sehr viele sind, und dass Griechenland als zweitgrößtes nachgefragtes Ziel der Welt, nicht ignoriert werden kann. China befindet sich noch in den Windeln, und kann die Überkapazität nicht absorbieren, während Kuba noch die Grenzen zu Amerika bei den Kreuzfahrten ab Amerika geschlossen hält.

 

Starkes dynamisches Wachstum der globalen Industrie

In Höhe von 23 Mio Passagieren wird die globale Kreuzfahrtindustrie im Jahr 2016 den Schätzungen nach erreichen, und bis zum Jahr 2018 werden 25 Millionen überschritten werden. Genauer gesagt, wie im Jahresbericht vorgelegt, endete die Saison 2015 mit 22,2 Mio. Passagieren und 2016 soll mit einen Anstieg von rund 3,1 % enden.

Wie in dem Bericht erwähnt, erreichte in den ersten 15 Jahren des 21. Jahrhunderts, die Kreuzfahrt-Industrie ein phänomenales Wachstum. Es wird darauf hingewiesen, dass 1997 das erste Jahr war, indem mehr als 5 Mio. Menschen eine Kreuzfahrt machten, und im Jahr 2004 über 10 Mio. Im Jahr 2005 erreichte die Zahl die 11,2 Mio. während sie 10 Jahre später verdoppelt wurde mit 22,2 Mio.

Zur gleichen Zeit, wird veröffentlicht, dass 5% der Touristen weltweit an ihrem Bestimmungsort mit einem Boot ankamen, ob mit der Fähre oder Kreuzfahrtschiff, mit einem Wachstum von 4,4% im Jahr 2015 im Vergleich zu 2014. Die Dynamik der Branche ist sehr stark.

Der Schätzung nach werden im Jahr 2024 über 790.000 Betten zur Verfügung stehen, während im letzten Jahr 303 Schiffe mit einer Kapazität von 470.000 Passagieren reisten. Im Jahr 2009 standen nur 373.000 Betten zur Verfügung. Beachten Sie, dass derzeit vor allem in den europäischen Werften Kreuzfahrtschiffe mit einer Kapazität von 663 bis zu 5.400 Passagieren hergestellt werden.

 

Med Cruise

Wachstum zeigten im Jahr 2015 alle 73 Kreuzfahrthäfen, die zum Netzwerk der MedCruise gehören. Insgesamt wurden 27,4 Mio Passagierankünften erreicht, und somit eine Erhöhung um 6,2% im Vergleich zu 2014. Allerdings wurde der Rekord im Jahr 2013 erfasst, mit  27,7 Mio.

 

Quelle: http://www.naftemporiki.gr/finance/story/1081236/mpainei-freno-sti-diarroi-epibaton-krouazieras

 


Diesen Artikel teilen: