EN EL |

China Cosco wird mehr als $552 Millionen im griechischen Hafen von Piräus investieren

09.09.2016 | 18:02

Die Chinesischen Reederei China Cosco Holding Co. wird voraussichtlich mehr als eine halbe Milliarde Euro (552.000.000 $) im griechischen Hafen von Piräus in den nächsten fünf Jahren investieren, so sagte der Präsident des Unternehmens am Mittwoch.

Das Unternehmen plant, vor allem in der Kreuzfahrt und Schiffbauindustrie zu investieren, sowie in der Entwicklung der Piräus Einrichtungen und Dienstleistungen, dies sagte der Präsident des Unternehmens Xu Lirong bei einem Treffen mit dem griechischen Premierminister Alexis Tsipras in Shanghai.

Ziel der Investitionen ist es Piraeus zum "größten Transithafen im Mittelmeer zu machen".

Der griechische Premier befindet sich auf einem fünftägigen offiziellen Besuch in Peking und Shanghai, entworfen um chinesischen Investitionen an zu locken. Es kommt nach der endgültigen Genehmigung durch das griechische Parlament für den Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung des größten Hafens des Landes, Piräus, an Cosco.

"Griechenland, das die erste Station auf dem Weg nach Europa von China aus ist, kann zu einer Brücke zwischen China und dem Westen, zwischen Asien und  Europa, werden", so sagte der griechische Premier.

Der Deal, 67% der Anteile des Hafens an Cosco zu übertragen stand  seit Jahren in Debatte und wurde von einer großen Mehrheit im griechischen Parlament in der vergangenen Woche gebilligt.

Piräus, ein paar Meilen südlich der griechischen Hauptstadt, ist die Heimat der Riesenschifffahrtsindustrie des Landes und ist einer der größten Häfen des Mittelmeeres. Aufgrund seiner Nähe zum Suezkanal, verwendet Cosco Piräus als Umschlagplatz für asiatische Exporte, die nach Europa auf Containerschiffen aus China ankommen. 

Herr Lirong bat den griechischen Premier um Hilfe mit den häufigen Streiks im Hafen.

Hafenarbeiter in Piräus haben 48-Stunden-Roll Streiks seit Ende Mai abgehalten, und haben somit  für Kreuzfahrtschiffe vorgesehen Frachtbetrieb und Dienste gestört, da sie ihre Arbeitsplätze in Gefahr sahen, aufgrund der Privatisierung.

Ende Juni kündigten sie an, dass sie die Streiks aussetzen würden  aber weiterhin von Überstunden und Wochenendschichten absehen werden.

"Wir sind sicher, dass Piräus neue Perspektiven für die Ausweitung der Griechenland-China Zusammenarbeit bieten wird, speziell in den Bereichen Verkehr, Infrastruktur, Telekommunikation und Versand", so sagte der chinesische Präsident Xi Jinping am Dienstag bei einem Treffen mit Herrn Tsipras in Peking.

Er nannte Griechenland "Chinas zuverlässigster Freund in der EU."

Herr Tsipras Reise, die am Mittwoch in Shanghai zum Ende kam, beinhaltete Treffen mit mehreren großen Unternehmen.

Früher am Mittwoch traf sich Herr Tsipras mit dem Präsidenten des Online-Riesens  “Alibaba“, Jack Ma, der sein Interesse an Griechenland zu investieren ausgedrückt hatte.

 

Source: http://www.wsj.com/articles/china-cosco-to-invest-over-552-million-in-port-of-piraeus-1467789308


Diesen Artikel teilen: